Naar inhoud

Verfügbare Optionen für KAWECO Güllefässer

Um einen KAWECO Güllefass nach Ihren Wünschen einzusetzen, kann man sich für viele mögliche Optionen entscheiden. Nachstehend finden Sie einige wichtige Optionen mit einer Beschreibung der Bauart und der Möglichkeit zur nachträglichen Montage.

Bei weiteren Fragen können Sie gerne Ihren KAWECO Werksvertreter kontaktieren.

Haben Sie eine Frage?

Bitte hinterlassen Sie Ihre Daten und wir kontaktieren Sie so schnell möglich.

* Pflichtfelder
Wenn Sie dieses Formular verwenden, stimmen Sie der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten über diese Website zu. Datenschutz

Zwei-Kammer-System

Das Zwei-Kammer-System setzt sich aus einer bestehenden und einer zusätzlichen Prallwand zusammen, die vorne im Güllefass geschweißt ist. Über der zusätzlichen Trennwand ist ein Rohr mit einem Blinddeckel angeordnet, wodurch beide Fässer miteinander verbunden werden. Das vordere Fass kann mittels einer Kugel von dem hinteren Fass getrennt werden. Während des Befüllens wird die Kugel angehoben, wodurch das vollständige Güllefass befüllt wird. Während des Ausbringens kommt die Kugel durch die Öffnung und spert dadurch das vordere Fass ab. Dies führt zu einer Steigerung des Auflagedrucks und der Traktion während des Güllefahrens. Wenn der Pegel jedoch entsprechend niedrig ist, wird die Gülle allmählich vom vorderen Fass nach hinten fließen, wodurch das Güllefass vollständig geleert werden kann.

Ein Zwei-Kammer-System ist nur ab Werk lieferbar.

Füllöffnung obere Fassseite mit Hydraulikschieber

Mittels einer Füllöffnung an der oberen Seite des Güllefasses lässt sich dieses einfach über eine externe Pumpe-/ ein externes System befüllen. Die Füllöffnung hat einen Durchmesser von 600 mm und wird durch einen doppelt wirkenden Zylinder betätigt. Durch die vier Lager und die Montage von Spezialnocken auf der Füllklappe wird diese am Ende ihres Hubs fest in das Dichtungsgummi gepresst. Dadurch sind Leckagen absolut ausgeschlossen.

Ein Hydraulik-Füllventil ist bei einem PROFI I und PROFI II Güllefass jederzeit nachrüstbar. Bei anderen Modellen wird man sich für eine Vorbereitung oder eine Montage ab Werk entscheiden müssen.

Spitzendruckzylinder

Neben der Steigerung der Traktion an den Vorderreifen des Schleppers sorgt ein Druckzylinder ebenfalls für eine stabilere Straßenlage während des Transports. Indem der Drehpunkt des Zylinders nah an dem Schlepper angeordnet wird, wirkt er jederzeit in Richtung des Schleppers. Dies verhindert darüber hinaus, dass zusätzlicher Seitendruck auf den Schlepper während der Kurvenfahrten einwirkt. Wenn das Güllefass mit Load Sensing Hydraulik ausgestattet ist, sorgt ein Spezialventil dafür, dass der Druck in dem Spitzendruckzylinder jederzeit um den eingestellten Wert liegt.

Ein Spitzendruck-Zylinder ist in angepasster Form nachträglich für PROFI II GüllefAsser zu liefern. Bei anderen Modellen wird man sich für eine Vorbereitung oder eine Montage ab Werk entscheiden müssen.

KAWECO Rotocut Steinefänger

Ein Steinefänger vermeidet Verstopfungen und schützt die Drehkolbenpumpe vor Fremdkörpern. Durch das große Fassungsvermögen des Reinigers wird der Güllestrom abgebremst, wodurch schwere Gegenstände auf dem Boden liegen bleiben. Eventuelle Futter- oder Strohreste werden durch den hydraulisch angetriebenen Schneidkopf so zerkleinert, dass sie problemlos die Pumpe und die Schnittverteiler passieren können. Jedes Mal, wenn der Schneidkopf erneut angesteuert wird, wird dieser die Drehrichtung ändern, damit die Rotorplatte jederzeit richtig sauber bleibt. Die gelagerten Schneidemesser sind mittels einer Feder und Mutter auf der Hardox-Rotorplatte vorgespannt. Dadurch werden sie kontinuierlich geschliffen und die Schnittleistung bleibt gewährleistet. Für das schnelle und einfache Leeren des Steinfängers ist es optional möglich, die Schnittreiniger-Klappe hydraulisch zu öffnen.

Ein Schnittreiniger ist beim PROFI I und PROFI II nachträglich lieferbar. PROFI III und DOUBLE TWIN Shift Güllefässer sind standardmäßig mit einem 8" Schnittreiniger ausgestattet. Bei anderen Modellen wird man sich für eine Vorbereitung oder eine Montage ab Werk entscheiden müssen.

Zusätzliches Dreiwegeventil zum Umpumpen

Indem in der Druckleitung unmittelbar nach der Pumpe ein zusätzlich handbetätigtes Dreiwegeventil montiert wird, ist es möglich, die Güllepumpe extern zu verwenden oder die Güllefässer einfach leer zu fahren. Das Dreiwegeventil ist mechanisch zu betätigen und wird mit Seitenanschluss und Schnellkupplung geliefert.

Ein zusätzliches Dreiwegeventil ist nicht lieferbar für PROFI I Güllefässer.

Andock-Arm

Ein Andock-Arm ermöglicht es, einen Tank einfach zu befüllen, ohne den Schlepper verlassen zu müssen. Dazu ist allerdings ein Andock-Trichter erforderlich, der stationär neben einem Güllesilo oder einer Grube aufgestellt wird. Vorteile eines Andock-Trichters sind das geringe Gewicht und die einfache Betätigung. In der Standardausführung hat der Andock-Arm eine Reichweite von +/- 1,5m außerhalb des Güllefässes. Am äußeren Ende des Andock-Arms sind ein Hydraulik-Absperrventil und ein Entlüftungsventil montiert, um das Nachtropfen zu vermeiden.

Ein Andock-Arm kann bei PROFI I und PROFI II nachgerüstet werden. Bei anderen Modellen wird man sich für eine Vorbereitung oder eine Montage ab Werk entscheiden müssen.

Seiten-Ansaugarm

Um Sie als Fahrer zu entlasten, bietet KAWECO eine große Auswahl an Ansaugarmen an. Jeder Ansaugarm wird bevorzugt an der rechten Seite des Güllefasses angeordnet, um einen möglichst kurzen Gülletransportweg zu erzeugen. Der seitliche Ansaugarm ist mit einem Durchmesser von 8" und 10" lieferbar und sowohl mit als auch ohne Maxi-Befüller (siehe Maxi-Befüller-Beschreibung nachstehend). Bei dem 8" Seiten-Ansaugarm werden beide Drehkränze standardmäßig mittels eines Zylinders betätigt, wenn aber eine größere Reichweite erforderlich ist, kann der obere Drehkranz mit einem hydraulisch angetriebenen Drehkranz ausgeführt werden. Bei all diesen Möglichkeiten wird ein Ventil montiert, um sofort nach dem Befüllen den Ansaugarm zu entlüften. Dadurch kann die Gülle schneller aus der Leitung zurückfließen. Optional ist es möglich, ein Guillotinen-Absperrventil unmittelbar unterhalb des Maxi-Befüllers zu montieren, wodurch der Ansaugarm vollständig abgesperrt wird und nicht nachtropfen kann.

Ein seitlicher Ansaugarm kann bei dem PROFI II nachgerüstet werden. Bei andern Modellen wird man sich für eine Vorbereitung oder eine Montage ab Werk entscheiden müssen.

Entladen über Ansaugarm

Wenn die Gülle in Verbindung mit einer großen Pumpenleistung zur Schaumbildung führt, liegt die Lösung darin, den Überlauf über den Ansaugarm zurück in die Güllegrube laufen zu lassen. Dies sorgt für eine bessere Befüllung des Güllefasses, eine größere Leistung und weniger Verschmutzung auf dem Bauernhof.

Schwenk-Ansaugarm

Mit einem Schwenkarm wird die Reichweite des Ansaugarms erweitert und Sie haben die Möglichkeit, sowohl aus einer Güllegrube, als auch aus einem LKW befüllen zu können. Der Schwenkarm ist als 8" und 10" Variante lieferbar und beide haben einen Schwenkbereich von 170⁰. Für beide Varianten lässt sich ein optionaler Tropfbehälter hinten am Güllefass montieren.

Obenliegender Schwenk-Andockarm 10" rechts

Insbesondere für Güllefässer, die die Gülle zugeführt bekommen, hat KAWECO einen oben liegenden 10" Schwenk-Andockarm entwickelt. Mit diesem Arm ist das Leersaugen eines Transportbehälters kinderleicht. Durch die große horizontale Reichweite ist es möglich, bis neben das Fahrerhaus des Schleppers zu kommen. Um den Arm noch flexibler zu machen, lässt sich dieser auf +/- 5m außerhalb des Güllefasses ausfahren. Um mit der großen Reichweite eine hohe Pumpenleistung zu gewährleisten, ist dieser Andockarm standardmäßig mit einem Maxi-Befüller ausgestattet.

Ein oben liegender Schwenk-Andockarm ist nur als Vorbereitung ab Werk zu montieren.

Obenliegender Kranarm

Speziell für das Ansaugen aus Güllesilos oder Becken hat KAWECO einen obenliegenden Kranarm entwickelt. Durch den großen Schwenkbereich bietet der Kranarm ein großes Maß an Flexibilität und Wendigkeit. Durch den standardmäßigen doppelten Knick kann der Arm auch verwendet werden, um Güllegruben anzusaugen. Um den Bereich in die Tiefe zu erweitern, ist es optional möglich, zwischen dem Ansaugschlauch und Maxi-Befüller einen Drehkranz zu montieren. Dadurch kann der Ansaugschlauch besser in eine Tiefe Güllegrube eingeführt werden.

Bei einem obenliegenden Ansaugarm wird man sich für eine Vorbereitung oder eine Montage ab Werk entscheiden müssen.

Maxi-Befüller

Um die Pumpenleistung Ihres KAWECO Güllefässes noch weiter ausnutzen zu können, empfiehlt KAWECO in den meisten Fällen, einen Maxi-Befüller zu montieren. Dieser Maxi-Befüller besteht aus einem hydraulisch angetriebenen Schaufelrad, das die Gülle in die Ansaugleitung presst, wodurch der Unterdruck an der Pumpenseite abnimmt (bei PTW Ausführungen). Die zusätzliche Pumpenunterstützung bietet viele Vorteile, die sich schnell amortisieren/rentieren. So wird der Unterdruck stark reduziert, weshalb die Pumpe weniger intensiv an der Gülle saugen muss. Das optimiert die Lebensdauer, denn Verschleißteile wie Lager, Rotoren und Dichtungen werden weniger intensiv belastet. Bei Vakuum-Fässern (VC-Ausführung) wird der Maxi-Befüller neben der Steigerung der Füllkapazität auch für einen höheren Füllgrad des Güllefasses sorgen. Das kommt daher, weil die Gülle in das Güllefass gepresst wird, wodurch dieser weniger Luft enthält und der Tank somit besser befüllt wird.

Ein Maxi-Befüller ist bei allen KAWECO Güllefässern nachrüstbar.

Vordere Achse 750mm ausfahrbar

Als fortschrittlicher Hersteller im Bereich der Bodendruck-Minimierung bietet KAWECO für alle Ihre Güllefässer eine Lösung, den Bodendruck zu senken und zu optimieren. Aus diesem Grund hat KAWECO bereits viel Erfahrung im Bereich des Ausfahrens von Achsen. Für alle Einfach-, TANDEM-, und TRIDEM-Güllefässer bietet KAWECO die Option, eine der Achsen auszufahren. Die ausfahrbare Achse ist in zwei Typen lieferbar und beide sind 750mm ausfahrbar. Je nach Fasstyp, nach Gülleeinarbeitungsgerät und Arbeitsbedingungen kann Ihr KAWECO-Werksvertreter angeben, welche Achse sich am besten für Ihr KAWECO Güllefass eignet.

Eine ausfahrbare Achse ist bei allen Achsaufhängungen montierbar.

Elektronische Zwangssteuerung

Wenn Ihr KAWECO Güllefass mit großen Reifen ausgestattet wird oder wenn Sie sich für ein größeres Fassvolumen auf Tandemachsen entscheiden, ist es sehr empfehlenswert, eine elektronische Zwangssteuerung zu montieren. Diese Steuerung funktioniert mittels eines Potentiometers auf der Deichsel und einem elektrohydraulischen Ventil im Load Sensing System. Dadurch wird keine zusätzliche Kraft auf die Deichsel übertragen und man kann sich für unterschiedliche Steuerungsprogramme entscheiden.

Eine elektronische Steuerung ist nur ab Werk zu montieren in Verbindung mit der Load Sensing Hydraulik.

Achslift vordere Achse

Für zweiachsige und dreiachsige Güllefässer bietet KAWECO die Möglichkeit, die erste Achse zu entlasten. Die Achsentlastung erfolgt mittels eines zusätzlichen Hydraulikzylinders, der mit der hydraulischen Achsaufhängung der übrigen Achsen verbunden ist.

Mittels dieses Systems kann es nicht passieren, dass die übrigen Achsen überlastet werden. Ein Achslift lässt sich ausschließlich bei TANDEM- oder TRIDEM-Güllefässern montieren.

Automatische Fettschmierung

Um den Wartungsaufwand zu minimieren und die Lebensdauer zu verlängern, empfiehlt es sich, Ihr KAWECO Güllefass mit einer automatischen Fettschmierung auszurüsten. KAWECO setzt dabei professionelle Systeme ein, die äußerst genau montiert werden.

Ein automatisches Schmiersystem lässt sich bei allen KAWECO-Güllefässern nachrüsten.

PTG Luftdruckwechsel

Wenn Ihr KAWECO-Güllefass nicht nur auf dem Feld im Einsatz ist, empfiehlt es sich, sich für ein Luftdruckwechselsystem zu entscheiden. KAWECO bietet hier ein komplett selbst versorgendes System an, das für sämtliche Güllefässer und Anwendungen geeignet ist. Je nach erforderlicher Arbeitsgeschwindigkeit und Luftkammer der Reifen kann man sich für einen 1000l/min oder 3300l/min Kompressor entscheiden. Für den Luftzulauf selbst entscheidet man sich, sofern möglich, für das Durchbohren der Achsen. Dadurch wird die Luftzufuhr von innen heraus in die Felge eingeführt, wodurch das System unter allen Bedingungen betriebssicher ist.

Ein Luftdruckwechselsystem lässt sich an allen KAWECO-Güllefässern nachrüsten. Empfehlenswert ist es, sich ab Werk für eine Vorbereitung und gebohrte Achsen zu entscheiden.

On-Board Hydraulik-System

Für spezielle Bedingungen oder nach Kundenwunsch kann Ihr KAWECO-Güllefass mit einem On-Board Hydraulik-System ausgestattet werden. Dabei wird mittels der Zapfwelle des Schleppers eine Load-Sensing Pumpe angetrieben, die die Güllepumpe antreibt. Die Dosierung der Gülle zum Einarbeitungsgerät wird mittels einer Drehzahländerung der Pumpe erfolgen, wodurch das standardmäßige Bypass-System entfällt.

Eine On-Bord Hydraulik ist ausschließlich ab Werk lieferbar.

Cookie-Einstellungen

Wir, und Dritte, verwenden auf unserer Website Cookies. Dies tun wir, um die verschiedenen Funktionalitäten auf dieser Website ermöglichen zu können, um das Werbeangebot für Sie zu verbessern und um Einblicke in das Besucherverhalten auf unserer Website zu erhalten. Wenn Sie auf „Bestätigen” klicken, erklären Sie sich mit der Platzierung von Cookies gemäß unserer Datenschutz- und Cookie-Erklärung einverstanden.

Akzeptieren Weigeren