RADIUM 255

Größer werdende selbstfahrende Häcksler, Shredlage, Häckselgut und größere Entfernungen erfordern größere Silagewagen. KAWECO-‘s Antwort darauf: der RADIUM 255 und 260. Mit einem Volumen von 47m³ ist der KAWECO RADIUM 255 einer der größten Fahrzeuge am Markt und verfügt genauso wie der RADIUM 245 und 250 über viele entscheidende Vorteile. Der RADIUM wurde 2019 auf die Version 2.0 aktualisiert. Die wichtigsten Änderungen sind das Design, die Gesamthöhe unter 4 Metern einschließlich R30.5-Reifen und das schnellere Entladen.

Lassen Sie sich von der hohen Entladegeschwindigkeit überraschen!

Fahrgestell

Durch das enorme Volumen eines RADIUM 255 wird das Fahrgestell intensiv belastet. Um diese Belastung beherrschen zu können, verfügt der RADIUM 255 standardmäßig über eine hydraulische Achsaufhängung und eine Zwangslenkung. Die hydraulische Achsaufhängung ist mit einem lastabhängigen Zwei-Kammer-Stickstofffedersystem ausgeführt. Diese Federung sorgt für ein optimales Verhältnis zwischen Belastung, Federweg und Geschwindigkeit, wodurch perfekte Fahreigenschaften entstehen. Durch den standardmäßig größeren Achsabstand ist es möglich, Reifen bis zu einer Höhe von 1500 mm zu montieren (R30,5), ohne die maximale Höhe von 4m zu überschreiten (mit Ladungabdeckung).

Deichsel

Das neue RADIUM 2 ist mit einer super schmalen Deichsel ausgestattet. Dadurch lässt sich das neue RADIUM unter allen Umständen leicht drehen. Die schmale Deichsel wurde speziell zum Schutz des Lenkzylinders entwickelt (Standard mit Zwangslenkung). Das lange Design der Deichsel macht das Fahren mit dem Wagen angenehm. Optional kann der RADIUM mit einer hydraulischen Deichselaufhängung ausgestattet werden.

Der Aufbau

Der RADIUM war der erste Silagewagen mit einem konischen Aufbau; die Rückseite ist 6cm breiter als die Vorderseite. Dies gewährleistet einen optimalen Entladevorgang, ungeachtet des Silageproduktes, das entladen wird. Der Transportboden ist feuerverzinkt für eine möglichst lange und zuverlässige Lebensdauer. Indem die Seitenwanderhöhungen vollständig geschraubt werden, entsteht eine sehr leichtgewichtige, jedoch stabile Seitenwand.

Vorderwand

Die Vorderwand der Silagewagen ist aus einem Rasterplatte gefertigt, damit der Fahrer eine perfekte Sicht auf den Ladevorgang des Fahrzeugs hat. Der obere Teil der Vorderwand ist hydraulisch abklappbar, wodurch der Ladevorgang beim Häckseln am Rand eines neuen Maisfeldes vereinfacht wird. Eine andere Lösung für das schnelle und einfache Mähen am Rand eines neuen Maisfeldes ist die kippende RADIUM-Serie. Diese Version vereinfacht es, rückwärts hinter dem Häcksler herzufahren.

Heckklappe

Die Heckklappe ist mit einem mechanischen Transportschutz versehen, um einen sicheren Transport sicherzustellen. Hydraulikzylinder heben die Heckklappe zunächst vertikal an, bis diese frei kommt, danach kann die Klappe erst geöffnet werden. Der neue RADIUM 2 ist mit einer vollständig schließenden Heckklappe ausgestattet.

Bodenkette

Alle RADIUM-Silierwagen sind mit 4 starken und langlebigen Ketten ausgestattet, die von einem Doppelantrieb angetrieben werden. Die Kette und der Doppelantrieb machen das Entladen einfach, schnell und zuverlässig. Die wartungsarme Bodenkette wird zwischen Fahrgestell und Aufbau platziert, so dass sie optimal geschützt ist. Das neue RADIUM 2.0 entlädt sich wesentlich schneller als sein Vorgänger, deshalb hat man sich dafür entschieden, mit einer anderen Kette zu arbeiten. Wagen ohne Dosierwalzen haben einen hydraulischen Antrieb, Wagen mit Dosierwalzen haben einen mechanischen Antrieb. Die Dosierwalzen werden ebenfalls mechanisch angetrieben und sind über ein Kettengetriebe miteinander verbunden. Automatische Kettenspanner gewährleisten jederzeit die richtige Kettenspannung.

Dosierwalzen

Die RADIUM Silagewagen können auch mit Dosierwalzen ausgestattet werden, die für eine gleichmäßige Verteilung des Silageproduktes auf Ihrem Silo sorgen. Durch die gleichmäßige Verteilung über die Gesamtlänge Ihres Silos brauchen Sie weniger Zeit, das Silo mit dem Radlader/Schlepper auszugleichen und festzufahren. Dies führt zu einer höheren Silagequalität und zu einer höheren Leistung Ihrer Häckselmannschaft.

Antriebsachsen

Durch die sehr stabile Bauart des Fahrgestells ist es möglich, Ihren RADIUM mit Antriebsachsen auszuführen In den extremsten Fällen können bis zu 9.000kg zusätzliche Zugleistung auf das Fahrgestell übertragen werden.

Der Antrieb kann sowohl mechanisch als auch hydraulisch umgesetzt werden. Der mechanische Antrieb liefert unter allen Bedingungen Zugleistung und wird, solange der Schlepper Leistung bringt, weiter fahren. Darüber hinaus ist es einfach möglich, eine Längs- oder Quersperre zu realisieren. Um die Sicherheit des Systems und des Fahrers zu gewährleisten, setzt KAWECO eine zuschaltbare Kupplung ein. Diese sorgt dafür, dass unter allen Bedingungen der Antrieb entkoppelt werden kann.

Der hydraulische Antrieb setzt spezielle Nabenmotoren ein, die während des Straßentransports freigeschaltet werden. Dadurch wird der Widerstand und somit der Kraftstoffverbrauch während des Transportes minimiert. Neben diesem Vorteil bietet der hydraulische Antrieb eine vollständig stufenlose Regelung bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von +/-12km/h, je nach Reifenhöhe.

Welche der Antriebsmöglichkeiten man auch wählt, Sie werden sich über die Einsparungen wundern. Weniger Kraftstoffverbrauch durch eine gleichmäßige Verteilung der Leistung, sowohl unter schweren Bedingungen auf dem Feld, als auch auf dem Silo. Kein zusätzlicher Schlepper ist erforderlich, wenn die Bedingungen auf dem Feld schwerer werden oder die Silos höher. Jederzeit entladen auf dem Silo, wodurch man nicht unnötige Silage den Silohaufen hochschieben muss und mehr Zeit für das Verteilen und Festfahren der Silos übrig bleibt.

KAWECO RADIUM OPTIONEN

Mechanische Kratzbodenantrieb statt hydraulisch. Nur bei P-wagen. (Standard beim S-wagen)

Abdeckung zur Verhinderung fallender Ladungen. Dieser Abdeckung ist seitlich ausklappbar.

Reflektor Beleuchtung seitlich am Wagen (3).

Durch das Anheben des Aufbaus des Silagewagens ist es einfacher, Maisfelder lose zu mähen. 

Zudem wird die Kette während des Entladeprozesses stärker geschont.

Hydraulische Pendelaufhängung (Standard beim RADIUM 255).